Traditionen

In unserer Schule leben wir ein demokratisches Miteinander. Die Gemeinschaft ist uns wichtig. Alle Mitarbeiter des Jenaplanhauses bilden zusammen mit Kindern, Eltern und außerschulischen Partnern ein Netz. Wir gehen Wege gemeinsam, sind im Gespräch, kooperieren gemeinschaftlich und führen Veranstaltungen zusammen durch. Dies zeigt sich u. a. in den zahlreichen Traditionen, die sich im Laufe des Bestehens unserer Schule herausgebildet haben. Sie prägen das Leben in unserer Einrichtung im Verlauf eines Schuljahres. Die Vorbereitung und Gestaltung der Höhepunkte übernehmen Kinder, Eltern und das Team gemeinsam. Folgende Traditionen sind fester Bestandteil geworden:

Feste

  • Wochenendfeier (Präsentation verschiedener Lernergebnisse, alle 2 Wochen) mit Elterncafé
  • Kennenlernfest für neue Regenbogenkinder und 1.-Klässler
  • Herbstfest
  • Tag der offenen Tür
  • Weihnachtsfeier / Adventsmarkt
  • Schulfasching
  • Trödelmarkt
  • Elternfete

 

Sportliche Höhepunkte

  • Herbstlauf
  • Zweifelderball-Turnier
  • schulinternes Sportfest
  • Teilnahme an regionalen Sportwettkämpfen (z. B. Schwimmen, Leichtathletik, Zweifelderball, Fußball)

Exkursionen und Projekte

Ein wichtiges Kennzeichen eines am Jenaplan orientierten Unterrichts ist das Streben nach Zusammenhängen. Es wird ein integrativer Lehrplan angestrebt, der sich über künstlich geschaffene Fächergrenzen hinwegsetzt. Wichtig sind jene Inhalte und Ziele des Unterrichts, die sich an der Welt orientieren.

Die Orientierung an der Wirklichkeit hat ein klar definiertes Ziel: Kinder sollen in der Schule dabei begleitet und unterstützt werden, die Welt zu begreifen. Dazu muss ein Weg gewählt werden, der Zusammenhänge sichtbar macht und Einsicht in Folge und Wirkung von Handlungen gibt[1]. Besonders in der Stammgruppenarbeit wird dies mit verschiedenen Themen- und Epochenplänen umgesetzt. Um die Weltorientierung sowie das Vernetzen und Begreifen zu fördern, wird der Unterricht ergänzt durch verschiedene Exkursionen und Projekte. Hierzu werden ggf. außerschulische Lernorte besucht.

Folgendes wird regelmäßig durchgeführt:

  • Theaterfahrt
  • gesundes Frühstück
  • Osterprojekttag
  • Projektwoche (1 Woche pro Schuljahr, zu einem übergeordneten Thema)
  • große Schulfahrt (aller 2 Jahre)
  • Wandertage / Exkursionenzu verschiedenen Lernorten

 

 

[1] vgl. Karner, Klemens (2018). Weltorientierung aus dem Blickwinkel des Sachunterrichts. Baltmannsweiler: Schneider Verlag.